Der Initialfunke

Logo FSC-Neulingen 150pxZu Beginn hatte sich eine Gruppe Modellbaubegeisterter bestehend aus Klaus Duval, Kurt Eberle, Werner Fix, Walter Möller und Karl Schröck gebildet. Geflogen wurde zu der Zeit in Hohenwart.

Nach der Eröffnung des Modellbaugeschäftes "Brands Bastlerzentrale", kamen weitere Modellbauinteressierte dazu. Der Wunsch nach einem für alle Personen offenen Modellverein wurde geboren.

Das erste Treffen

Am 26. Mai 1968 trafen sich die folgenden Personen unter der Leitung von Karl Schröck zu einer Gründungsversammlung im Gasthaus „Zähringer Löwen“ in Pforzheim:

  1. Dieter Brand (Leiter Abt. Schiffsmodell),
  2. Hans Jürgen Brand (Schriftführer),
  3. Klaus Duval (Stellvertretender Vorsitzender),
  4. Kurt Eberle,
  5. Werner Fix,
  6. Franz Merkel (Kassierer),
  7. Walter Möller (Leiter Abt. Flugmodell),
  8. Karlheinz Noe,
  9. Karl Schreck (1. Vorsitzender 1968-1979)

Bei diesem Treffen wurde dann der „Flug- und Schiffsmodellbau-Club Pforzheim e.V.“ gegründet.
Die Eintragung beim Amtsgericht erfolgte im Herbst 1968, da der ursprüngliche Name „Aero-Naut-Club-Pforzheim vom Registeramt im Vorfeld abgelehnt wurde.

Ein eigenes Grundstück

1968 fand die erste Ausstellung und der erste Flugtag auf dem Messplatz in Pforzheim, zu Gunsten der Tornado Geschädigten, statt. Teilnehmer der Veranstaltung waren die Simprop Staffel aus Harsewinkel und die Firma Wik Modellbau mit Herrn Klinger und Herrn Schuhmann. Durch Geldeinlagen der Mitglieder, welche nach dem ersten Flugtag rasch mehr wurden, konnte der Verein am 31.10.1968 sein erstes Grundstück auf der Gemarkung Nussbaum kaufen.

1970 wurde von Karl Schröck beim Regierungspräsidium Karlsruhe der Genehmigungsantrag für das Modellfluggelände gestellt. Damit hatte der FSC Pforzheim den ersten angemeldeten Modellflugplatz im ganzen Regierungsbezirk.

Die ersten Jahre

Die Modellflieger des Vereins flogen hautsächlich in Hohenwart, Wirnsheim, Knittlingen und Ötisheim. Modellboote konnten auf dem Tiefen See in Maulbronn und später auf dem Herrmann See bei Büchenbronn gefahren werden.

Weitere Vorstandsmitglieder in den folgenden Jahren waren

  1. Günter Boje,
  2. Günter Fischer,
  3. Hartmut Frick,
  4. Anton Frölich,
  5. Hannes Fuchs,
  6. Herbert Herold,
  7. Horst Hermann,
  8. Heinz Keck,
  9. Peukert (1. Vorsitzender 1981 - 1982),
  10. Willi Richter,
  11. Dieter Weber,
  12. Klaus Westerteicher,
  13. Albert Westerhold (1. Vorsitzender 1979 - 1980)

Die erste Startbahn

Eine Modellbauausstellung im Ev. Gemeindezentrum Schlossberg in Pforzheim erfolgte 1969 mit einem Erlös von ca. 250 DM. Durch Unstimmigkeiten traten einige Mitglieder dann 1970 wieder aus dem Verein aus. Mit Zustimmung der umliegenden Gemeinden wurde dann der Modellflugplatz genehmigt. Im folgenden Jahr 1971 konnte die Startbahn durch einen Kredit von Heiz Keck gebaut werden. Zur Einweihung der Startbahn wurde im gleichen Jahr der erste Flugtag auf dem Modellflugplatz Neulingen veranstaltet. Der Flugtag wurde von großem Erfolg gekrönt und sicherte dem Verein ein gesundes Wachstum, sodass bald darauf weitere Grundstücke gekauft werden konnten. Ausstellungen wurde zu dieser Zeit in der Festhalle in Bauschlott (eine ehemalige Dreschhalle) durchgeführt. Modellflugvorführungen wurden auf dem angrenzenden Sportplatz gezeigt.

Große Flugtage

Auf dem neuen Modellflugplatz wurden große Flugtage durchgeführt. Unter anderem auch durch die Mitwirkung von Großflugzeugen (z.B. eine Pitts-Kunstflugmaschine von Herrn Dallach, einer Do 27, einer Stampe SV 4, einem Motorsegler von Herrn Riemensperger, einem Fiseler-Storch, drei AT-6, Fallschirmspringern sowie Rundflügen mit Hubschraubern. Die Verbindung zur Gemeinde Neulingen waren so zufriedenstellend, dass der Vereinsname im Jahre 1979 zu Gunsten der Gemeinde in „Flug- und Schiffsmodellbau-Club Neulingen e.V. geändert wurde.

Verbindungen nach Frankreich

Langjährige Verbindungen nach Frankreich bestanden zu den dort ansässigen Modellfliegern aus Strasburg und Molsheim, welche zu einem Flugtag sogar mit einem Reisebus besucht wurden. Dieser Ausflug war so lustig, dass von den ca. zehn mitgenommenen Modellen nur noch eines wieder unbeschädigt zurück nach Hause gebracht wurde.

Abteilung Schiffsmodellbau

Ein geeignetes Fahrgewässer zu finden, stellte für die Abteilung Schiffsmodellbau des FSC Neulingen immer ein Problem dar. Die Gemeinde Neulingen äusserte den Wunsch, der Verein solle einen See in der nördlich vom Modellflugplatz gelegenen Senke einrichten. Dieses Vorhaben wurde aber als zu risikoreich angesehen, um durchführbar zu sein. Ohne eigenen See, wurden aber trotzdem sehr schöne Modellboot Veranstaltungen auf dem Tiefen See, in Maulbronn und dem Herrmann See durchgeführt. Begleitet wurden diese Veranstaltungen unter anderem mit Flugvorführungen von Wasserflugzeugen, der Graupner Flugstaffel und dem Vereins-Ehrenmitglied Herrn Riemensperger mit seinem Motorsegler.

Flurbereinigung

1980 führte die Gemeinde Neulingen eine Flurbereinigung durch, in deren Verlauf das Modellfluggelände an eine andere Stelle, direkt am Waldrand verlegt werden sollte. Durch die Anforderungen, die ein Modellfluggelände stellt und die schon erfolgte Genehmigung des Regierungspräsidiums wurde dieser Plan allerdings wieder verworfen.

Dieser Bericht beruht auf einem Text von Karl Schröck, der diesen ohne die Unterstützung von Aufzeichnungen erstellt hatte und erhebt somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Bilder aus den 60er und 70er Jahre

Das neuste FSC-Video

Seit ein paar Wochen besitzt der FSC Neulingen jetzt eine permanente FPV-Racer Trainings-Strecke. So fällt das Training viel leichter und das Racen macht mehr Spaß.
Wenn am WE mehr Piloten auf dem Track fliegen, können auch mehrere Air-Gate`s aufgestellt werden...

News & Termine

Freundschaftsfliegen 2017
des FMG Ispringen/Eisingen
am 24. und 25.06.2017
http://www.fmg-ispringen-eisingen.de

Aktuelle Flugdienstleiter Liste 2017

Flugdienstplan_2017.pdf

Flugzeiten

 April  09.00 bis 19.00 Uhr
 Mai bis August  09.00 bis 20.00 Uhr
 September bis Oktober  09.00 bis 19.00 Uhr

an Sonn- u. Feiertagen ist generell von
12.3o - 14.oo Uhr Mittagspause

Flugzeuge und Hubschrauber mit leisem Elektroantrieb bzw. Segler können auch während der Mittagszeit geflogen werden.

Eine gültige "Haftplichtversicherung für Flugmodelle" ist für den Flugbetrieb zwingend notwendig und auf verlangen des Flugleiters vorzuzeigen.

Go to top